28. Dez. - Iguazu Wasserfälle, Argentinien   Route in Google Earth















Nach den Eindrücken von gestern können wir uns kaum vorstellen, sie heute zu

überbieten 

Wir haben uns entschlossen ein Taxi für den ganzen Tag zu mieten. Der Fahrer soll uns nach Ciudad del Este in Paraguay bringen. Wir wollen einen kurzen Eindruck dieser berühmt-berüchtigten Stadt erhalten. Nach einem guten Kaffee sind wir wieder zurück über Brasilien und weiter nach Argentinien gefahren. Diesmal sind wir ohne die Zollformalitäten auszufüllen einfach durch Brasilien durchgefahren. Am argentinischen Zoll haben wir auch schon die ersten Fahrzeuge der Paris-Dakkar gesehen.

Beim Eintritt in den Nationalpark ist uns aufgefallen, wie verschieden beide Länder die Wasserfälle vermarkten. Während Brasilien sehr auf die Schönheit der Fälle ausgerichtet ist, konzentriert sich Argentinien sehr auf Ökologie und Umweltschutz. Mit dem Ökozug fährt man direkt zu den einzelnen Aussichtspunkten. Die Wasserfälle sind von hier aus hautnah zu erleben. Man steht neben den einzelnen Wasserfällen und wandert auf kleinen Brücken vom einen zum andern. Das Erlebnis ist sehr beeindruckend. Immer wieder sieht man Regenbögen.

Unser Taxi hat unter Bäumen Schatten gesucht. Hoffentlich ist unsere Schokolade nicht geschmolzen, wir wollen sie zu unsern Freunden in Chile mitbringen. Gegen Abend sind wir gute 2 Stunden nach Buenos Aires geflogen und haben gesehen, wo sich das Wasser der Iguazu und Parana Flüsse in den Rio de la Plata ergiesst. Dieser Meerbusen sieht aus wie Milchkaffee. Im Flugzeug habe ich mein Navi eingeschaltet und die Fluggeschwindigkeit gespeichert. So haben wir den neuen "Rekord" erstellt.

 

    Alle Bilder, Texte und Verfahren dieser Site stehen unter Copyright. erstellt von http://www.www4you.ch