3. Jan. - Punta Pardelas - Puerto Madryn   Route in Google Earth















Nach Puerto Madryn

Nach den Frühstück am Strand packen wir unsere Sieben Sachen und geben unser Wasser an ein paar junge Männer, die im Zelt neben uns die Neujahrs Tage verbringen. Es stellt sich heraus, dass es Ärzte aus Buenos Aires sind. Ihnen ist aufgefallen, dass ich meinen rechten Arm komisch bewege und raten mir eien Arzt auzusuchen. Sei geben mir auch eine Adresse in Puerto Madryn. Wir machen uns also auf den Weg zurück aufs Festland. Die Pinguine und Seelöwen werden wir zu einem späteren Zeitpunkt sicher noch zu sehen bekommen. Die ersten Kilometer sind Sand und Schotter, beides bereitet mir viel Mühe und ich bin froh, endlich wieder Asphalt under den Rädern zu haben. Ich stelle fest, dass ich meinen rechten Arm immer mehr schone, obwohl ich keine Schmerzen verspüre. Nur diese Kugel am Oberarm gefällt mir gar nicht und ich habe Angst, die Reise nicht fortsetzen zu können.

Nach 120 km Fahrt treffen wir in Puerto Madryn ein. Wir machen uns auf die Suche nach dem Arzt, was eigentlich sinnlos ist. Wer arbeitet denn schon an einem Samstag Nachmittag nach Neujahr, wenn ganz Argentinien den Sommeranfang am Strand geniesst? Also sind wir zum Krankenhaus gefahren und ich habe mich untersuchen lassen. Der Arzt hat mir eine Spritze verabreicht und gesagt, es sei zwar ein Sehnenabriss, aber das sei weiter nicht schlimm, es werde von selbst heilen. Aiuf diese "gute" Diagnose hin haben wir entschieden hier ein Hotel zu suchen, um nicht nochmals eine Monsteretappe wir gestern zu machen.

 

    Alle Bilder, Texte und Verfahren dieser Site stehen unter Copyright. erstellt von http://www.www4you.ch